Schleidenmomument im Botanischen Garten im Herbst

Matthias-Schleiden-Institut

an der Fakultät für Biowissenschaften
Schleidenmomument im Botanischen Garten im Herbst
Foto: Peter Scheere/FSU

Das Institut besteht aus den Bereichen Genetik, Bioinformatik und Molekulare Botanik.

Die Forschung am Matthias-Schleiden-Institut erfolgt im Geiste Schleidens: zellbiologisch, interdisziplinär und Dogmen in Frage stellend.

Auf den Gebieten der Allgemeinen und Molekularen Botanik wird am Institut u.a. über lichtgesteuerte Prozesse und die circadiane Uhr in der einzelligen Grünalge Chlamydomonas reinhardtii geforscht, sowie über den Sekundärstoffwechsel von Algen und deren Interaktionen mit Bakterien. In der Pflanzenphysiologie stehen Symbiosen zwischen Pflanzen und Pilzen unter normalen und Stressbedingungen im Mittelpunkt. Die Forschung in der Genetik am Institut beschäftigt sich u.a. mit Transkriptionsfaktoren, die die Blütenentwicklung  steuern, und mit Mechanismen der Genregulation in Bacillus subtilis. In der Bioinformatik steht die mathematische Modellierung und Computersimulation von biologischen Prozessen wie Metabolismus und Wirt-Pathogen-Interaktionen im Mittelpunkt.

Es gibt zahlreiche interdisziplinäre Projekte, z.B. die mathematische Beschreibung der Komplexität von Fettsäuren und Polyketiden, Computersimulation von circadianen Rhythmen und des Stickstoffmetabolismus in Algen sowie die Anwendung der Spieltheorie in Molekular- und Zellbiologie.     

Institutsleitung

Direktorin: Prof. Dr. Maria Mittag
Am Planetarium 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-49201
Fax
+49 3641 9-49202
Postanschrift:
Es gibt keine zentrale Postadresse für das Matthias-Schleiden-Institut!

Die Adressen für die Genetik, Bioinformatik und Molekulare Botanik finden Sie bei den Kontaktdaten zu den Einrichtungen.
Philosophenweg 12
Genetik
Alles zu Forschung und Lehre:
Ernst-Abbe-Platz 2
Bioinformatik
Alles zu Forschung und Lehre:
Am Planetarium
Molekulare Botanik
Alles zu Forschung und Lehre:

Genetik

Genetik
Philosophenweg 12
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-49300
Fax
+49 3641 9-49302
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Matthias-Schleiden-Institut
Genetik und Bakteriengenetik
Philosophenweg 12
07743 Jena

Bioinformatik

Leiter: Prof. Dr. Stefan Schuster
Sekretariat: Kathrin Schowtka

Bioinformatik
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena
Telefon
+46 3641 9-46450
Fax
+49 3641 9-46452
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Matthias-Schleiden-Institut
Bioinformatik
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena

Molekulare Botanik

Leiterin: Prof. Dr. Maria Mittag
Sekretariat: Carmen Galambos

Allgemeine Botanik
Am Planetarium 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-49201
Fax
+49 3641 9-49202
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Matthias-Schleiden-Institut
Allgemeine Botanik
Am Planetarium 1
07743 Jena
Pflanzenphysiologie
Dornburger Str. 159
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-49230
Fax
+49 3641 9-49232
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Matthias-Schleiden-Institut
Pflanzenphysiologie
Dornburger Str. 159
07743 Jena
Synthetische Biologie photosynthetischer Organismen
Dornburger Str. 159
07749 Jena
Telefon
+49 3641 9-49475
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fakultät für Biowissenschaften
Matthias-Schleiden-Institut
Pflanzenphysiologie
Dornburger Str. 159
07743 Jena

Mitarbeiter des Institutes

Brantl, Sabine, PD Dr.
Arbeitsgruppe Bakteriengenetik
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-49570
Raum 310
Philosophenweg 12
07743 Jena
Müller, Peter
Arbeitsgruppe Bakteriengenetik
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-49575
Philosophenweg 12
07743 Jena

Wer war Matthias Jacob Schleiden?

Matthias Jacob Schleiden Foto: Allgemeine Botanik

Das Matthias-Schleiden-Institut an der Universität Jena ist nach dem Biologen Matthias Jacob Schleiden (1804 – 1881) benannt. Er promovierte 1839 an der Universität Jena, wurde hier schon im darauf folgenden Jahr zum außerordentlichen und 1846 zum ordentlichen Professor ernannt. 1851 übernahm er außerdem das Direktorat des Botanischen Gartens. Schleiden beschrieb als erster Zellen in lebenden Pflanzen und wurde, zusammen mit Theodor Schwann, einer der Mitbegründer und Pionier der Zelltheorie.

Die Forschungsinteressen von Matthias Schleiden waren sehr vielfältig und beschränkten sich nicht auf Botanik. Er verdeutlichte Carl Zeiß die Bedeutung von Mikroskopen für die biologische Forschung und die Notwendigkeit, deren Optik zu verbessern.  Dadurch veranlasste er Zeiß, zusammen mit dem Physiker Ernst Abbe optische Werkstätten in Jena zu bauen. So begann die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Universität und örtlicher optischer Industrie in Jena.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang